Rezepte 2.0 – von und über twitter

twitterEssen und Trinken hält Leib und twitter zusammen. Wer denkt, dass die Web 2.0-Scene mit ihren Geeks, Nerds und Fans von Social Networks nur über selbige Themen tweets absetzt, hat sich getäuscht. Je nachdem, wem man followed, bekommt man auch viele Anregungen und sogar leckere Rezepte.

Ein paar Beispiele:

Auf meine Frage:
@Katti war der Teig locker und knusprig? Dann bitte Rezept. :-) #twitterrecipeexchange
bekam ich umgehend einen tweet mit einem leckeren Pizzarezept. Danke Katti!

Auch hirnrinde fühlte sich nach einem tweet von mir inspiriert, endlich sein bislang ungewollt gehütetes Rezept für Hackbällchen mit Schafskäse endlich zu bloggen. So bestätigt er es auch in seinem Antwortkommentar #2.

Und einfach nur zu twittern
“In der Pfanne köcheln gerade die Messicani nach Rezept von Marcella Hazan: Kalbsrouladen mit Schinken und Parmesan”,
geht natürlich gar nicht! Sofort fragte ich furukama nach der Zubereitungsart und mehr Info. Die Antwort kam in Form eines gebloggten Rezepts aus der molekularküche, was sich sehr lecker liest und das ich unbedingt ausprobieren werde.

Selbst Resteverwertung gelingt mit twitter:
“Hat jemand ein erprobtes Rezept für Pfirsichsorbet? Habe noch matschige Pfirsiche über…”,
fragt Katti und tweetet kurze Zeit später die Erfolgsmeldung, dass das Sorbet im Eisfach gelandet ist.

So verwundert es nicht, dass es mittlerweile einen twitterbot having gibt, der bei tweets mit “@having” diese sammelt und in einem foodfeed veröffentlicht.
Ich frage mich, wann jemand auf die Idee kommt und ein twitter-Kochbuch veröffentlicht, lange kann es nicht mehr dauern! In diesem Sinne: guten Appetit.



Autor: Nicole Y. Männl Datum: 22. Juni 2008 Thema: Social Web, Tags: , , , , , , , , ,

2 Kommentare sind schon da. Ich freue mich über Deine Meinung!

Name (Req)

E-mail (*)

URL

Dein Text




Weiterblättern

«
»