Nach ein paar Tagen auf der Plattform Quora kann ich für mich persönlich ein erstes Resümee ziehen. Doch erst einmal, was ist Quora überhaupt? Eine Frage-Antwort-Plattform, mit hohem sozialem Vernetzungscharakter — ich bitte darum, anzuerkennen, dass ich bei der Beschreibung kein einziges englisches Wort benutzt habe!

Auffällig war, dass Quora nur auf Einladung zugänglich war. Das macht das Ganze ja in der Anfangsphase ein bisschen interessanter. Warum? Klar, weil die Leute, die noch keinen Invite haben auf den anderen Netzwerken wie Twitter, Facebook etc. „krähen“, ob sie einen bekommen. Oder die Leute, die schon „drin sind“, anbieten, „wer will nochmal, wer hat noch nicht?“

Nach der Anmeldung ballert es einem erstmal das Postfach voll, weil die Vernetzung teilweise automatisch verläuft, sobald man z. B.  Twitter authoriziert nach Followern zu suchen. Ich war jedenfalls erstaunt, wie schnell das ging, dass die Follower-/ und Followingzahlen wuchsen. Wohlgemerkt: auch, wenn man nicht besonders aktiv ist. Dafür sorgt dieses System selbst. Zumindest, wenn man woanders schon vernetzt ist. Ich habe jedenfalls noch nicht gelesen, dass jemand „schimpft“, man müsse sich die ganzen Leute wieder zusammen suchen und findet sie nicht (wie auf Diaspora, aber das wäre einen weiteren Blogartikel wert, ich will jetzt nicht vergleichen).

Man kann Themen „abonnieren“ und auch anderen Leuten Themen vorschlagen. So hatte ich gleich zu Beginn irgendwelche Themen an der Backe, bei denen ich gar nicht wusste, wo sie herkamen. Nun gut, mal weiter geschaut und einige Themen (in meinem Profil) gleich entfernt. Ich selber habe das nicht ausprobiert, anderen was vorzuschlagen, weil ich von den Inhalten bisher nicht so ganz überzeugt war, die sich allgemein um ein Thema rankten. Einen Thread zu empfehlen hätte ich sinniger gefunden, das kann man schon eher mal machen. Geht aber nicht — oder?

Warum ich mich aber über Quora „aufrege“, obwohl ich kaum darin aktiv bin, ist die folgende Konversation zwischen Bianca Gade und mir. Nein, nicht über Bianca rege ich mich auf, haha, falsch ausgedrückt von mir, neee, die ist total nett und mit ihr diskutiere ich supergern auf irgendwelchen Plattformen (am liebsten Facebook). Weil ich nicht weiß, wielange der Thread noch Bestand hat (!) verlinke ich zwar darauf, hänge aber noch einen Screenshot dran.

Wobei ich mir gar nicht so sicher bin, dass ich das darf. Habe nämlich noch nicht die ganzen Spielregeln gelesen, die Quora so aufgestellt hat. Sicherheitshalber habe ich auch das Logo nicht verwendet, wer weiß, ob ich das überhaupt darf. Und außerdem schreibe ich ja auch auf deutsch.

Warum stelle ich so heraus, dass ich auf deutsch schreibe?

Ganz einfach: Quora mag keine anderen Sprachen als englisch. Es ist vielleicht mal angedacht, so habe ich anfangs gelesen (finde den Link aber nicht wieder), dass weitere Sprachen hinzu kommen, aber momentan wünscht sich Quora, dass auf englisch gepostet wird. Ein Wunsch, ja, okay. Aber warum sollte ich dem nachkommen?

Also frisch und munter den ersten Post (bisher mein einziger) auf deutsch aufgesetzt und gewartet, ob überhaupt eine Antwort kommt. Sie kam, also die Antwort und Bianca. Sehr asynchron tauschten wir uns aus, es ging nicht chatmäßig zugange, sondern von Samstag bis Dienstag, also gestern.

Bianca hat auch gleich ausprobiert, wie es sich anfühlt, Quora auf deutsch zu benutzen, hat einen Post eingestellt und gleich auf den Deckel bekommen: Posting gelöscht (!), Begründung des Admins von Quora mit einem Link: Do Quora questions need to be written in English?

Ach, das war ja das Posting, was ich kurz (zu Beginn) gelesen hatte und so schnell nicht wieder gefunden. Der Inhalt versteht sich für mich wie folgt (verkürzt):

Zurzeit sollte (!) in Quora auf englisch gepostet werden.
Der Hauptgrund: englisch verstehen alle, bzw. andere Sprachen werden von den meisten nicht verstanden. 
Im weiteren Verlauf löst Quora das Problem und internationalisiert die Site, aber jetzt ist die offizielle Sprache von Quora Englisch.

Okay,  soweit verständlich. Aber warum wird dann das Posting von Bianca einfach so gelöscht? Mit der Begründung es wäre „deutsch“?

Deutsch, nicht gut? Sowas ist doch ein Aufreger.
Meiner Meinung nach grenzt das schon an Zensur, Sprachzensur. Ich wundere mich, dass mein Posting überhaupt noch da ist. Ich habe Bianca bisher nicht gefragt, WAS sie gepostet hat, aber vielleicht schreibt sie das ja noch in einem Kommentar (Danke, Bianca im voraus).

Nun, solange Quora sich so verhält, und Muttersprachlern ihre eigene Sprache verbietet zu benutzen,  habe ich ein schlechtes Bild von Quora gewonnen. Wie intolerant ist das denn?