Schon einen Moment lang her, aber nicht weniger aktuell! Das Thema, was Robert Basic und Nicole Y. Männl (also ich, hihi) auf dem twittwoch auf der CeBIT präsentiert haben. Normalerweise hätte das sogar ein ganzer Workshop sein können, doch wir haben uns mit einem kleinen Einblick begnügt (wir können auch anders!).

Social Pitch – Welches soziale Netz bietet am meisten für Unternehmen?

Das ist die Frage, die wir als „Thema“ gewählt haben. Wir hätten natürlich auch schreiben können: „Herr Facebook und Frau Twitter vergleichen die Möglichkeiten, die die sozialen Netze bieten. Aber dann hätten wir unser „Spielchen mit dem Publikum“ nicht durchführen können. Ja, wir binden das Publikum gern mit ein. Wenn wir in dem Video mal „weg“ sind, also aus dem Bild verschwinden, dann tummeln wir uns mit dem Mikro zwischen den aktiv eingebundenen und befragten Menschen, die da waren. Warum die Kamera uns nicht verfolgt hat, kann ich jetzt nicht sagen. Vielleicht, weil das Auditorium nicht ganz bis auf den letzten Platz gefüllt war?

Leider, leider ist die Halle 9 etwas abseits der Webciety und viele dachten auch (so habe ich später gehört wie auch vermutet), dass der twittwoch in Halle 6 statt findet. Aber: das anwesende Publikum war großartig und hat toll mitgespielt.

Das nächste Mal sollten dann Veranstalter und Vortragende doch noch mehr trommeln und vor allen Dingen DABEI daran denken, dass der Ort deutlich kommuniziert wird (in den Facebook-Posts und Tweets sowie in den anderen Vorankündigungen). Der Mensch an sich liest ja nicht, er überfliegt, wenn etwas im Internet steht und der Mensch denkt sich gern seinen Teil und macht ihn sich zur Wahrheit. Okay, okay, ich will ja nicht „filo-so-fisch“ werden, zurück zum Ablauf des twittwochs.

Roland Panter führte – gewohnt mit PornobrillenCharme (just a joke!) – durch den Abend.  Der zweite Vortrag kam aus dem Fischauge (doch wieder Fisch?), aber jetzt nichts tierisches denken, sondern bitte Objektiv bleiben! Haha, Wortwitz! Fotografin Evangeline Cooper hat uns mit einem kleinen Selbstportrait erfreut, das aufzeigte, was Freiberufler so alles anstellen können, welche Chancen und Möglichkeiten sich bieten.

Weitere Info zu der Veranstaltung gibt es auf der Seite zum twittwoch in Hannover auf der CeBIT, der Vortrag von Dirk Kirchberg ist leider ausgefallen, also nicht irritieren lassen! Dafür war ja Evi da. Und einen Gruß noch an Reinhard Karger, der zu Anfang zu sehen ist, wie er auf den twittwoch überleitet. Er ist jedes Jahr auf dem lab talk (früher Future Talk) als Moderator dabei.

Wer nun neugierig genug ist, der mag sich eine gute Dreiviertelstunde anschauen, was wir so fabriziert haben: