Google Maps hat "Meine Orte" (My Places) aktiviertSoeben habe ich es mit meinem Account gesehen, seit heute ist „Meine Orte“ bei Google Maps aktiv. Nicht zu verwechseln mit „Meine Karten“ (My Maps), die Registerkarte, die Anfang 2011 nur noch eingeschränkt funktionierte. Wenn man (seit dem 15.06.) Google Maps aufruft, dann erscheint der Hinweis, siehe mein Screenshot:

Google Maps hat "Meine Orte" (My Places) aktiviert

Also irgendwie ein neuer Name bzw. neue Bezeichnung, aber so richtig ein Unterschied fällt mir nicht großartig auf. Die Karten erreicht man jetzt darunter. Mehrwert? Ich finde keinen.
Auch die Verbindung zu Google Places ist nicht doch da.

Ich schrieb: Was ich nicht nachvollziehen kann. Es wird vom Anwender verlangt, dass er sich die ganzen Dienste einzeln auswählt. Eine Integration wäre doch nett gewesen (per Einblenden/Ausblenden zum Beispiel). Wer nicht affin ist, es ständig nutzt, wird verwirrt sein, vermute ich.

UPDATE: die Verbindung ist doch da, ich habe sie nur nicht bemerkt, da ich Google Places nicht nutze. Hier ist es nachzulesen: http://google-latlong.blogspot.com/2011/06/my-places-now-helps-you-manage-your.html

Somit nachgeholt: Auf dem Google-Blog habe ich noch nichts gefunden zu der Meldung, sonst hätte ich gern verlinkt (kann ich ja nachholen, wenn etwas publiziert wird).

Ich habe aber noch zwei andere Links:

Google Maps Returns My Maps As My Places – hier wird meine Beobachtung bestätigt, habe ich mir nach meinem Fundstück ergoogelt. Und auf dem Google Blog habe ich noch die Meldung zu den Fahrplänen mit Live-Verspätung auf Google Maps gefunden: Know when your bus is late with live transit updates in Google Maps – bin gespannt, ob das auch noch zu uns kommt.

Google, Google, deine vielen Baustellen … denkt Ihr das auch oder findet Ihr das besser, dass alles „separat“ ist? Ich vermute ja, dass Google so modular arbeitet, damit man schneller etwas auch wieder abstellen kann.