almcamp 2009Das höchste BarCamp, an dem ich bisher teilgenommen habe. Es war die Höhe und zwar auf 1600 Metern.

Zu Anfang ein großes Danke an die Organisatoren Monika und Achim Meurer sowie Alexander Kühnel; auch die Sponsoren seien hiermit hervorgehoben. Ein besonderer Gruß an die Leonhardhütte, geführt von Maria mit Tochter MissAlpin, unterstützt von der Almmaus Karin und der ganzen Familie. Es war herzlich, gastfreundlich und spaßig.

Als ich mir die Teilnehmerliste ansah, dominierte logischerweise das Landeskennzeichen A (für Austria), alles mir unbekannte Leute, außer 2 Twitterern (@linzerschnitte und @Luca), denen ich schon länger followte, sie aber bisher nicht persönlich kennen lernte. Also mal kein Klassentreffen, sondern eher das Gefühl wie „neu in der Klasse“ – einzig @RobGreen, mit dem ich anreiste (abenteurliche Details hier) war mir ein (sehr) vertrautes Gesicht. 😉

Welche Erwartungen hat man, wenn man auf der Alm ist? auf jeden Fall wurden sie übertroffen, denn es gab wirklich (wenig schwankendes) echtes W-LAN – vom Berg gegenüber kamen die Wellen und wurden auf der Hütte aufgefangen. Bei Schlechtwetter und Nebel wäre es aber nicht gegangen. So konnten die Almcamper schon flickrn und haben jede Menge Tweets abgesetzt. siehe flickr, twitter #alm09 + weiteren Blogartikeln in der Liste hier.

Ob ich wieder diesen langen Weg auf mich nehmen würde und zum Almcamp 2010 fahren würde? Auf jeden Fall! Und das wurde sogar im Video-Interview dokumentiert:

Weitere Links: