BarCamp Bodensee 2010 - EindrückeEin außergewöhnlicher Ort, um ein BarCamp zu veranstalten. Das hatte Robert und mich gereizt, zum BarCamp Bodensee in Konstanz zu fahren und den langen Weg auf uns zu nehmen, ist ja nicht gerade um die Ecke.

BarCamp Bodensee 2010 - EindrückeNein, wir sind nicht mit dem Fahrrad hingefahren, das wäre uns zu ambitioniert gewesen – von Hannover aus; auf dem Foto haben wir gerade mal 3km Strecke hinter uns.

Die Fahrräder waren eine Sponsorgabe vom Bodenseepeter – und eine hervorragende Idee, für die wir auch ein paar Sessions „sausen ließen“. Das heißt, ich hätte jetzt auch sagen können, wir haben zwei Sessions genossen, die outdoor waren. Die erste kleine Tour am Samstag durch die Stadt, nannten wir „Instant Sightseeing on 2.0 Wheels“, sogar inklusive Publikumsreaktion, in der uns eine Dame anpaulte, dass wir auf der falschen Fahrradwegseite fuhren. Aber man muss ja auch mal Kritik einstecken können. Die zweite Reaktion war wiederum sehr nett, weil uns die Dame, die noch nie ein Smartphone in der Hand gehabt, geschweige denn einen Touchscreen bedient hat, das hier abgebildete 1A-Foto von uns beiden auf Anhieb produziert hat. Wir haben also während der Session unser Publikum voll eingebunden – Planziel erfüllt!

Bei der zweiten Tour am Sonntag „Touri-Watching Mainau 1.0“ fuhren wir straßenverkehrsgerecht gut 16 Kilometer, um uns das Spektakel (vor der Absperrung) „Blumeninsel Mainau“ anzugucken. Nach kurzer Inaugenscheinnahme der Live-Experience-Session mit Firewall-Sicherheitsabstand beschlossen wir, mit ca. 80 Jahren hier wieder her zu fahren, um hinter die Eintrittsgitter zu schauen. Is bestimmt schön dann … 😉

Die weiteren Sessions, an denen ich teilnahm, fanden (inoffiziell) zum großen Teil draußen statt. Vor dem Gebäude waren genügend Bänke aufgestellt und sogar das W-LAN (perfekt performant, großes Lob an die Orga!) fand den Weg nach draußen. Es waren natürlich keine Sessions, die auf dem Timetabler (danke an Andreas!) eingetragen waren, sondern, die sich ergaben. Zum Beispiel mit @kehrseite über Android-Apps, bis ich seinen „RL-Like-Button“ (von leumund, super Idee!) auf dem Hemd entdeckte, meine iPhone-Kamera zückte und dieses eine Kettenreaktion auslöste, dass meine Aktion wiederum fotografiert wurde. Ein Mini-Foto-Mob zuzusagen.

RL Like mit @kehrseite - funktioniert und macht Laune on Twitpic

Habt Ihr die anderen Fotos eigentlich irgendwo hochgeladen?

Ach, beinahe hätte ich die Coffee-Session vergessen. Nein, es ging nicht um Degustation. Es ging darum, überhaupt Sonntagmorgen-Kaffee von Pulverform in flüssigen UND schmackhaften Aggregatzustand zu bekommen – ohne Anleitung und mit gefährlich technischem Halbwissen über die Apperatur. Miradlo (Ute Hauth) hat die Session hervorragend beschrieben und bebildert. Danke! 🙂

Desweiteren waren wir auch noch kre-a(k)tiv wie immer,  ich hatte eine tolle Idee für eine Abwandlung einer Vorstellungsrunde für ein BarCamp, doch dies in einem separatem Post. Und die Foursquare-Geschichte, die mich kopfschüttelnd stauen ließ, kommt dann auch noch extra.

Die weiteren schönen Begegnungen, tollen Gespräche und Erlebnisse haben das BarCamp Bodensee 2010 für mich unvergesslich gemacht. Wie heißt es bei ebay in den Kurzbewertungen so schön: „alles bestens, jederzeit wieder“!

Weitere Blogposts der TeilnehmerInnen im BarCamp-Wiki.